Italiano
Svizzera
registrati
Soffiata di it.eurobuch.ch
Libri simili
Altri libri che potrebbero essere simili a questo:
Strumento di ricerca
Libri consigliati
Attuale
Pubblicità
Annuncio a pagamento
FILTRO
- 0 Risultati
prezzo più basso: 13,34 €, prezzo più alto: 13,99 €, prezzo medio: 13,86 €
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - Matthias Riesch
libro esaurito
(*)
Matthias Riesch:
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - edizione con copertina flessibile

24, ISBN: 9783640273706

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Publishing], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 2,0, Universität Stuttgart (Historisches Institut: Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: Ethnische Säuberungen: Umsiedlung, Vertreibung und Völkermord im 20. Jahrhundert , 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Auch wenn die Geschichte der Menschheit schon in Antike und Mittelalter das Phänomen der teilweisen oder vollständigen Vernichtung ethnischer und religiöser Gruppen kannte, besteht der Straftatbestand des Genozids erst seit dem Inkrafttreten der entsprechenden Resolution durch die Vereinten Nationen im Jahr 1951. Im 20. Jahrhundert erreichte der Völkermord aber ein neues, bis dato unbekanntes und gleichzeitig immenses Maß an Zerstörung. Die gezielte und planmäßige Vernichtung der Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich stellt einen neuen Typus des Genozids dar , der das 20. Jahrhundert prägen sollte.Obwohl er sich bald zum einhundertsten Mal jährt, ist der Genozid an der armenischen Bevölkerung bis heute nicht vollständig aufgearbeitet. Insbesondere trifft das auf die Gruppe der Nachfahren der Täter von damals zu, die teilweise auch in ideologischer Hinsicht deren Nachfolger sind. In der Republik Türkei, die nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorging, wird bis heute offiziell nicht von einem Völkermord gesprochen. Wer dies doch tut, dem drohen Anklage sowie Geld- und Gefängnisstrafe , wobei die Schriftsteller Elif Shafak und Orhan Pamuk wohl die prominentesten Beispiele dafür darstellen. Die vorliegende Arbeit untersucht, welche Ereignisse dazu führten, dass statt 1,3 bis 2,1 Millionen (vor 1915) heute nur noch einige Zehntausend Armenier in der Türkei leben. Die zentrale Fragestellung lautet: Ist der Tatbestand des Genozids zwischen 1915 und 1917 erfüllt Daran anknüpfend ergibt sich eine Reihe weiterer Fragen: Welche Ursachen waren überhaupt ausschlaggebend für das Vorgehen gegen die Armenier und die Entwicklung von Deportationen und Massakern hin zum Völkermord Wie gingen die Täter vor, wie wurden die Opfer behandelt Wer waren überhaupt die Tätereliten und wodurch war ihr Denken und Handeln beeinflusst Zwar war der Völkermord regional auf das Territorium des Osmanischen Reichs begrenzt, doch wenn man die Frage nach den Tätern stellt, kommt man nicht umher, auch die Rolle Deutschlands zu untersuchen. Bestand hier eine Mitverantwortung am Genozid an den Armeniern Haben sich auch andere Staaten durch das Unterlassen von Hilfeleistungen mitschuldig gemacht Die schon angesprochene Frage nach der Aufarbeitung des Genozids mit dem Schwerpunkt Türkei schließt den Rahmen der vorliegenden Untersuchung. -, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x148x2 mm, 24, [GW: 55g], PayPal, Kreditkarte, offene Rechnung, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Internationaler Versand

Libro nuovo Booklooker.de
AHA-BUCH GmbH
Costi di spedizione:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Libro esaurito significa che il libro non è attualmente disponibile in una qualsiasi delle piattaforme associate che di ricerca.
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - Riesch, Matthias
libro esaurito
(*)
Riesch, Matthias:
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - edizione con copertina flessibile

2009, ISBN: 9783640273706

[ED: Softcover], [PU: Grin Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 2,0, Universität Stuttgart (Historisches Institut: Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: Ethnische Säuberungen: Umsiedlung, Vertreibung und Völkermord im 20. Jahrhundert , 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Auch wenn die Geschichte der Menschheit schon in Antike und Mittelalter das Phänomen der teilweisen oder vollständigen Vernichtung ethnischer und religiöser Gruppen kannte, besteht der Straftatbestand des Genozids erst seit dem Inkrafttreten der entsprechenden Resolution durch die Vereinten Nationen im Jahr 1951. Im 20. Jahrhundert erreichte der Völkermord aber ein neues, bis dato unbekanntes und gleichzeitig immenses Maß an Zerstörung. Die gezielte und planmäßige Vernichtung der Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich stellt einen neuen Typus des Genozids dar , der das 20. Jahrhundert prägen sollte. Obwohl er sich bald zum einhundertsten Mal jährt, ist der Genozid an der armenischen Bevölkerung bis heute nicht vollständig aufgearbeitet. Insbesondere trifft das auf die Gruppe der Nachfahren der Täter von damals zu, die teilweise auch in ideologischer Hinsicht deren Nachfolger sind. In der Republik Türkei, die nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorging, wird bis heute offiziell nicht von einem Völkermord gesprochen. Wer dies doch tut, dem drohen Anklage sowie Geld- und Gefängnisstrafe , wobei die Schriftsteller Elif Shafak und Orhan Pamuk wohl die prominentesten Beispiele dafür darstellen. Die vorliegende Arbeit untersucht, welche Ereignisse dazu führten, dass statt 1,3 bis 2,1 Millionen (vor 1915) heute nur noch einige Zehntausend Armenier in der Türkei leben. Die zentrale Fragestellung lautet: Ist der Tatbestand des Genozids zwischen 1915 und 1917 erfüllt? Daran anknüpfend ergibt sich eine Reihe weiterer Fragen: Welche Ursachen waren überhaupt ausschlaggebend für das Vorgehen gegen die Armenier und die Entwicklung von Deportationen und Massakern hin zum Völkermord? Wie gingen die Täter vor, wie wurden die Opfer behandelt? Wer waren überhaupt die Tätereliten und wodurch war ihr Denken und Handeln beeinflusst? Zwar war der Völkermord regional auf das Territorium des Osmanischen Reichs begrenzt, doch wenn man die Frage nach den Tätern stellt, kommt man nicht umher, auch die Rolle Deutschlands zu untersuchen. Bestand hier eine Mitverantwortung am Genozid an den Armeniern? Haben sich auch andere Staaten durch das Unterlassen von Hilfeleistungen mitschuldig gemacht? Die schon angesprochene Frage nach der Aufarbeitung des Genozids mit dem Schwerpunkt Türkei schließt den Rahmen der vorliegenden Untersuchung. 2009. 24 S. 210 mm Sofort lieferbar, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)

Libro nuovo Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Costi di spedizione:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Libro esaurito significa che il libro non è attualmente disponibile in una qualsiasi delle piattaforme associate che di ricerca.
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - Matthias Riesch
libro esaurito
(*)
Matthias Riesch:
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - edizione con copertina flessibile

2009, ISBN: 3640273702

ID: 16631908796

[EAN: 9783640273706], Neubuch, [PU: GRIN Publishing Feb 2009], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 2,0, Universität Stuttgart (Historisches Institut: Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: Ethnische Säuberungen: Umsiedlung, Vertreibung und Völkermord im 20. Jahrhundert , 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Auch wenn die Geschichte der Menschheit schon in Antike und Mittelalter das Phänomen der teilweisen oder vollständigen Vernichtung ethnischer und religiöser Gruppen kannte, besteht der Straftatbestand des Genozids erst seit dem Inkrafttreten der entsprechenden Resolution durch die Vereinten Nationen im Jahr 1951. Im 20. Jahrhundert erreichte der Völkermord aber ein neues, bis dato unbekanntes und gleichzeitig immenses Maß an Zerstörung. Die gezielte und planmäßige Vernichtung der Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich stellt einen neuen Typus des Genozids dar , der das 20. Jahrhundert prägen sollte.Obwohl er sich bald zum einhundertsten Mal jährt, ist der Genozid an der armenischen Bevölkerung bis heute nicht vollständig aufgearbeitet. Insbesondere trifft das auf die Gruppe der Nachfahren der Täter von damals zu, die teilweise auch in ideologischer Hinsicht deren Nachfolger sind. In der Republik Türkei, die nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorging, wird bis heute offiziell nicht von einem Völkermord gesprochen. Wer dies doch tut, dem drohen Anklage sowie Geld- und Gefängnisstrafe , wobei die Schriftsteller Elif Shafak und Orhan Pamuk wohl die prominentesten Beispiele dafür darstellen. Die vorliegende Arbeit untersucht, welche Ereignisse dazu führten, dass statt 1,3 bis 2,1 Millionen (vor 1915) heute nur noch einige Zehntausend Armenier in der Türkei leben. Die zentrale Fragestellung lautet: Ist der Tatbestand des Genozids zwischen 1915 und 1917 erfüllt Daran anknüpfend ergibt sich eine Reihe weiterer Fragen: Welche Ursachen waren überhaupt ausschlaggebend für das Vorgehen gegen die Armenier und die Entwicklung von Deportationen und Massakern hin zum Völkermord Wie gingen die Täter vor, wie wurden die Opfer behandelt Wer waren überhaupt die Tätereliten und wodurch war ihr Denken und Handeln beeinflusst Zwar war der Völkermord regional auf das Territorium des Osmanischen Reichs begrenzt, doch wenn man die Frage nach den Tätern stellt, kommt man nicht umher, auch die Rolle Deutschlands zu untersuchen. Bestand hier eine Mitverantwortung am Genozid an den Armeniern Haben sich auch andere Staaten durch das Unterlassen von Hilfeleistungen mitschuldig gemacht Die schon angesprochene Frage nach der Aufarbeitung des Genozids mit dem Schwerpunkt Türkei schließt den Rahmen der vorliegenden Untersuchung. 24 pp. Deutsch, Books

Libro nuovo Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Costi di spedizione:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Libro esaurito significa che il libro non è attualmente disponibile in una qualsiasi delle piattaforme associate che di ricerca.
Behaupteter V?lkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - Matthias Riesch
libro esaurito
(*)
Matthias Riesch:
Behaupteter V?lkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - libri usati

2008, ISBN: 3640273702

ID: 18767146

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Neueste Geschichte, Europaische Einigung, Note: 2,0, Universitat Stuttgart (Historisches Institut: Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: Ethnische Sauberungen: Umsiedlung, Vertreibung und Volkermord im 20. Jahrhundert, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Kommentare des Dozenten: - Gute Literaturauswahl - Materialreiche und interessante Darstellung, Abstract: Auch wenn die Geschichte der Menschheit schon in Antike und Mittelalter das Phanomen der teilweisen oder vollstandigen Vernichtung ethnischer und religioser Gruppen kannte, besteht der Straftatbestand des Genozids erst seit dem Inkrafttreten der entsprechenden Resolution durch die Vereinten Nationen im Jahr 1951. Im 20. Jahrhundert erreichte der Volkermord aber ein neues, bis dato unbekanntes und gleichzeitig immenses Mass an Zerstorung. Die gezielte und planmassige Vernichtung der Armenier wahrend des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich stellt einen neuen Typus des Genozids dar, der das 20. Jahrhundert pragen sollte. Obwohl er sich bald zum einhundertsten Mal jahrt, ist der Genozid an der armenischen Bevolkerung bis heute nicht vollstandig aufgearbeitet. Insbesondere trifft das auf die Gruppe der Nachfahren der Tater von damals zu, die teilweise auch in ideologischer Hinsicht deren Nachfolger sind. In der Republik Turkei, die nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorging, wird bis heu used books,books Books, GRIN Verlag GmbH

libro usato Thriftbooks.com
used. Costi di spedizione:zzgl. Versandkosten., Costi di spedizione aggiuntivi
Details...
(*) Libro esaurito significa che il libro non è attualmente disponibile in una qualsiasi delle piattaforme associate che di ricerca.
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - Matthias Riesch
libro esaurito
(*)
Matthias Riesch:
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917 - edizione con copertina flessibile

2009, ISBN: 9783640273706

ID: 10558896

Softcover, Buch, [PU: GRIN Verlag]

Libro nuovo Lehmanns.de
Costi di spedizione:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Libro esaurito significa che il libro non è attualmente disponibile in una qualsiasi delle piattaforme associate che di ricerca.

Dettagli del libro
Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 2,0, Universität Stuttgart (Historisches Institut: Abteilung Neuere Geschichte), Veranstaltung: Ethnische Säuberungen: Umsiedlung, Vertreibung und Völkermord im 20. Jahrhundert , 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Kommentare des Dozenten: - Gute Literaturauswahl - Materialreiche und interessante Darstellung , Abstract: Auch wenn die Geschichte der Menschheit schon in Antike und Mittelalter das Phänomen der teilweisen oder vollständigen Vernichtung ethnischer und religiöser Gruppen kannte, besteht der Straftatbestand des Genozids erst seit dem Inkrafttreten der entsprechenden Resolution durch die Vereinten Nationen im Jahr 1951. Im 20. Jahrhundert erreichte der Völkermord aber ein neues, bis dato unbekanntes und gleichzeitig immenses Maß an Zerstörung. Die gezielte und planmäßige Vernichtung der Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich stellt einen neuen Typus des Genozids dar , der das 20. Jahrhundert prägen sollte.Obwohl er sich bald zum einhundertsten Mal jährt, ist der Genozid an der armenischen Bevölkerung bis heute nicht vollständig aufgearbeitet. Insbesondere trifft das auf die Gruppe der Nachfahren der Täter von damals zu, die teilweise auch in ideologischer Hinsicht deren Nachfolger sind. In der Republik Türkei, die nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorging, wird bis heute offiziell nicht von einem Völkermord gesprochen. Wer dies doch tut, dem drohen Anklage sowie Geld- und Gefängnisstrafe , wobei die Schriftsteller Elif Shafak und Orhan Pamuk wohl die prominentesten Beispiele dafür darstellen.Die vorliegende Arbeit untersucht, welche Ereignisse dazu führten, dass statt 1,3 bis 2,1 Millionen (vor 1915) heute nur noch einige Zehntausend Armenier in der Türkei leben. Die zentrale Fragestellung lautet: Ist der Tatbestand des Genozids zwischen 1915 und 1917 erfüllt? Daran anknüpfend ergibt sich eine Reihe weiterer Fragen: Welche Ursachen waren überhaupt ausschlaggebend für das Vorgehen gegen die Armenier und die Entwicklung von Deportationen und Massakern hin zum Völkermord? Wie gingen die Täter vor, wie wurden die Opfer behandelt? Wer waren überhaupt die Tätereliten und wodurch war ihr Denken und Handeln beeinflusst? Zwar war der Völkermord regional auf das Territorium des Osmanischen Reichs begrenzt, doch wenn man die Frage nach den Tätern stellt, kommt man nicht umher, auch die Rolle Deutschlands zu untersuchen. Bestand hier eine Mitverantwortung am Genozid an den Armeniern? Haben sich auch andere Staaten durch das Unterlassen von Hilfeleistungen mitschuldig gemacht?Die schon angesprochene Frage nach der Aufarbeitung des Genozids mit dem Schwerpunkt Türkei schließt den Rahmen der vorliegenden Untersuchung.

Informazioni dettagliate del libro - Behaupteter Völkermord? Der Genozid an den Armeniern von 1915-1917


EAN (ISBN-13): 9783640273706
ISBN (ISBN-10): 3640273702
Copertina rigida
Copertina flessibile
Anno di pubblicazione: 2009
Editore: GRIN Verlag
28 Pagine
Peso: 0,055 kg
Lingua: ger/Deutsch

Libro nella banca dati dal 25.12.2008 17:29:43
libro trovato per l'ultima volta il16.05.2018 11:00:05
ISBN/EAN: 9783640273706

ISBN - Stili di scrittura alternativi:
3-640-27370-2, 978-3-640-27370-6


< Per archiviare...
Libri correlati